LANCOM Systems Support KnowledgeBase - Support Information
Document No: 1607.1409.3816.RHOO

LANCOM OAP-830: Nach einem Firmware Update auf LCOS 9.20RU1 oder höher ändert sich die interne Anordnung der WLAN Module
Information:

Aus Performancegründen wird die interne Anordnung der WLAN Module im LANCOM OAP-830 nach einem Firmware Update auf LCOS 9.20RU1 oder höher getauscht.

Diese Änderung hat nach dem Firmware Update auf LCOS 9.20RU1 einen Einfluss auf Punkt-zu-Punkt Verbindungen, bei welchen die Identifikation des Punkt-zu-Punkt Partners über die MAC-Adresse des WLAN Moduls durchgeführt wird.

Durch die neue Anordnung der Module ändert sich auch die Zuordnung der MAC-Adressen und dies hat zur Folge, dass MAC-Adressen-basierte Punkt-zu-Punkt Verbindungen nicht mehr ordnungsgemäß aufgebaut werden können.

Daher empfehlen wir, in Punkt-zu-Punkt Szenarien, in welchen ein oder mehrere LANCOM OAP-830 zum Einsatz kommen, vor einem Firmware Update auf LCOS 9.20RU1 oder höher, die Identifikation des Punkt-zu-Punkt Partners aller beteiligten Access Points auf die namensbasierte Identifikation umzustellen.


Gehen Sie folgendermaßen vor:

Es ist wichtig. dass die Änderungen immer zuerst auf dem entfernten Gerät durchgeführt werden!!

1. Öffnen Sie die Konfiguration des Slave-Gerätes und wechseln Sie in das Menü Wireless-LAN -> Allgemein -> Gemeinsame Punkt-zu-Punkt Einstellungen und wählen Sie das physikalische Punkt-zu-Punkt Interface aus, über welches die Verbindung zum Master-Gerät hergestellt wird.

In diesem Beispiel wird WLAN Modul 1 verwendet.

2. Tragen Sie einen Namen für diese Station ein. Im Beispiel soll für das Slave-Gerät der Name SLAVE verwendet werden.



3. Wechseln Sie in das Menü Wireless-LAN -> Allgemein -> Punkt-zu-Punkt-Partner und wählen Sie das logische Punkt-zu-Punkt Interface aus, über welches die Verbindung zum Master-Gerät hergestellt wird.

In diesem Beispiel wird das Interface P2P-1-1 verwendet.



4. Aktivieren Sie die Option Identifikation durch Stations-Name und tragen Sie im darunter liegenden Textfeld den Namen der Station ein, welche über die Punkt-zu-Punkt Verbindung vernetzt werden soll. In diesem Beispiel soll der Name des Master-Geräts MASTER sein.



5. Schließen Sie die Dialoge mit der Schaltfläche OK und schreiben Sie die Konfiguration in das Slave-Gerät zurück. Die Punkt-zu-Punkt Verbindung zum Master-Gerät wird nach dem Zurückschreiben der Konfiguration abgebaut.

6. Öffnen Sie die Konfiguration des Master-Gerätes und wechseln Sie in das Menü Wireless-LAN -> Allgemein -> Gemeinsame Punkt-zu-Punkt Einstellungen und wählen Sie das physikalische Punkt-zu-Punkt Interface aus, über welches die Verbindung zum Slave-Gerät hergestellt wird.

In diesem Beispiel wird WLAN Modul 1 verwendet.

7. Tragen Sie einen Namen für diese Station ein. Im Beispiel soll für das Master-Gerät der Name MASTER verwendet werden.



8. Wechseln Sie in das Menü Wireless-LAN -> Allgemein -> Punkt-zu-Punkt-Partner und wählen Sie das logische Punkt-zu-Punkt Interface aus, über welches die Verbindung zum Slave-Gerät hergestellt wird.

In diesem Beispiel wird das Interface P2P-1-1 verwendet.



9. Aktivieren Sie die Option Identifikation durch Stations-Name und tragen Sie im darunter liegenden Textfeld den Namen der Station ein, welche über die Punkt-zu-Punkt Verbindung vernetzt werden soll. In diesem Beispiel soll der Name des Slave-Geräts SLAVE sein.



10. Schließen Sie die Dialoge mit der Schaltfläche OK und schreiben Sie die Konfiguration in das Master-Gerät zurück. Nach kurzer Zeit wird die Punkt-zu-Punkt Verbindung zum Slave-Gerät aufgebaut.

11. Verfahren Sie in gleicher Weise mit weiteren Geräten, welche über Punkt-zu-Punkt Verbindungen vernetzt sind.